15.05.2015

Vorjahressieger Phoenix holt vorläufige Bestzeit

Das erste Qualifying zum 43. ADAC Zurich 24h-Rennen war über weite Strecken von den wechselhaften Witterungsbedingungen geprägt. Routiniert und ohne ein großes Risiko einzugehen, spulten die Teams bei feuchter Strecke ihr Programm ab, die Rundenzeiten spielten keine große Rolle. Eine Stunde vor Ende der vierstündigen Nachtsession wurde es dann aber spannend. Die Piste trocknete ab, und bei überschaubarem Verkehr auf der Nürburgring-Nordschleife purzelten die Zeiten im Minutentakt. Der offene Schlagabtausch der Topteams war entbrannt. Am Ende hatten die Vorjahressieger die Nase vorne. Christopher Haase, Christian Mamerow, René Rast und Markus Winkelhock sicherten sich im Audi R8 LMS mit der Startnummer eins die Bestzeit in 8:29,806 Minuten. Der Vorsprung auf die zweitplatzierten Maxime Martin, Lucas Luhr, Markus Palttala und Richard Westbrook im BMW Z4 GT3 (#25) des BMW Sports Trophy Team Marc VDS betrug am Ende hauchdünne 0,089 Sekunden.

Die beiden Audi R8 LMS des Audi Sport Team WRT belegten die Plätze drei (#29) und vier (#28), den schnellsten Aston Martin Vantage GT3 pilotierten Jonny Adam, Richie Stanaway, Matthias Lauda und Stefan Mücke auf Rang fünf.

Am Freitag gehen die 24h-Teilnehmer erneut auf Zeitenjagd. Das zweite Qualifying entscheidet von 09:30 bis 11:30 Uhr über die letzten freien Plätze am Top-30-Qualifying am späten Nachmittag. Die Reihenfolge für das Einzelzeitfahren, in dem ab 17:10 Uhr die Startplätze für den Langstreckenklassiker ausgefahren werden, wird zuvor ab 14:15 Uhr im ring°boulevard öffentlich ausgelost.

1 - Haase / Mamerow / Rast / Winkelhock (Audi R8 LMS)

21:51 Uhr

Geht auf Slicks auf die Strecke.

22:12 Uhr

Setzt sich an die Spitze und drückt die Bestzeit um fast 8 Sekunden auf 9:20,566 Min.

22:38 Uhr

Knackt die Neun-Minuten-Marke. Die Titelverteidiger fahren 8:57,991

Min.

23:22 Uhr

Schiebt sich wieder vor auf Platz zwei. 8:38,112 Min.

23:36 Uhr

Sekunden später schlägt die #1 zurück: 8:29,806 Min. und Platz 1 für die Vorjahressieger.

23:42 Uhr

Rene Rast: Besser hätte es nicht laufen können. Regenreifen, Slicks - wir haben alle Witterungsbedingungen durchgemacht. Morgen werden die Zeiten sicherlich noch schneller, da heute noch ein paar Stellen nass waren.

2 - Buurman / Simonsen / Christodoulou / Schneider (Mercedes-Benz SLS AMG GT3)

20:51 Uhr

Die Zeiten werden schneller: Der Black-Falcon-SLS hat mit 9:58.679 nun ebenfalls die Zehn-Minuten-Marke geknackt. Dritter im Bunde ist der WRT-Audi-R8 #29, der 9:59.325 Min. notieren ließ.

4 - Basseng / Fässler / Rockenfeller / Stippler (Audi R8 LMS)

23:41 Uhr

Wegen eines Vergehens in einer Speed-Limit-Zone wird die jeweils schnellste Rundenzeit aus beiden Qualifyings gestrichen.

7 - Mücke / Turner / Lamy / Stanaway (Aston Martin Vantage GT3)

22:08 Uhr

Hat Regenreifen aufgezogen und die Box verlassen.

22:20 Uhr

Pedro Lamy zur Wahl von Regenreifen: Wir wollen nur einen Fahrer für das Rennen qualifizieren. Jeder Pilot muss zwei gezeitete Qualifyingrunden absolvieren - auf eine Mindestrundenzeit muss dabei nicht geachtet werden.

23:41 Uhr

Wegen eines Vergehens in einer Speed-Limit-Zone wird die jeweils schnellste Rundenzeit aus beiden Qualifyings gestrichen.

8 - Alzen / Holzer / Siedler / Götz (Mercedes-Benz SLS AMG GT3)

21:31 Uhr

Das Auto steht in der Box. Uwe Alzen: Wir haben ein Problem mit der Hinterachse, genauer gesagt mit dem Sperrdifferenzial. Das müssen wir jetzt dringend beheben, denn so können wir nicht weiterfahren.

10 - Weiss / Kainz / Krumbach / Christensen (Porsche 911 GT3 RSR)

20:03 Uhr

Wurde in die Box geschoben. Teamchef Olaf Manthey: Wir haben Jochen Krumbach mit Absicht mit einem Regen-Setup rausgeschickt. Jetzt bauen wir das Fahrzeug auf mehr Abtrieb um.

11 - Primat / Brück / Schmid / Seefried (Bentley Continental GT3)

20:10 Uhr

Fahrerwechsel bei Bentley. Heckflügel wird nachgestellt, neuer Fahrer ist Harold Primat.

20:55 Uhr

Harold Primat übergibt das Fahrzeug an Clemens Schmid. Primat: Die Bedingungen sind wirklich tricky. Unser Bentley fährt im Trockenen sehr gut. Wir versuchen jetzt verschiedene Einstellungen und unterschiedliche Regenreifen. Neben dem Set-up liegt unser Fokus darauf, die Fahrer zu qualifizieren.

21:19 Uhr

Marco Seefried übernimmt das Steuer.

14 - Mayr-Melnhof / Salmon / Ohlsson / Saurenmann (Audi R8 LMS ultra)

20:01 Uhr

Fahrerwechsel. Rod Salmon übernimmt das Steuer.

15 - Yoong Loong / Cheng / Lee / Thong (Audi R8 LMS ultra)

20:02 Uhr

Shaun Thong hat das Steuer des Audi R8 LMS ultra übernommen.

17 - Laser / Cerruti / Edwards / Keilwitz (BMW Z4 GT3)

22:02 Uhr

Daniel Keilwitz, der ansonsten im ADAC GT Masters unterwegs ist, hat vor drei Wochen den Platz von Ferdinand Stuck übernommen. Keilwitz: Es ist schon eine Umstellung von der Corvette auf den BMW, besonders in den Kurven. Aber ich habe einen Riesenspaß. In der Nacht fahre ich eigentlich nicht so gerne. Ich freue mich am Sonntag auf das Morgengrauen.

18 - Walkenhorst / Oeverhaus / Bollrath / Aust (BMW Z4 GT3)

19:47 Uhr

Ralf Oeverhaus geht mit frisch vollgetanktem Z4 auf die Strecke.

19 - Müller / Sims / Werner / Wittmann (BMW Z4 GT3)

22:27 Uhr

Fährt 9:03,849 Minuten.

20 - Baumann / Hürtgen / Klingmann / Tomczyk (BMW Z4 GT3)

23:44 Uhr

Jens Klingmann: Es war schwierig dort draußen - hat aber riesigen Spaß gemacht. Bei Dunkelheit und auf abtrocknender Strecke darf man nicht zu viel riskieren. Aber es ist in jedem Fall gut, dass wir Erfahrungen bei diesen Verhältnissen sammeln konnten.

25 - Martin / Luhr / Palttala / Westbrock (BMW Z4 GT3)

19:52 Uhr

Nach einer knappen halben Stunde hat lediglich der Marc VDS-BMW Z4 die Zehn-Minuten-Marke unterbieten können: 9:56,014. Min. sind die Marke, die zu unterbieten ist. Acht weitere Fahrzeuge sind schneller als elf Minuten.

20:55 Uhr

Maxime Martin saß bei der bisher schnellsten Qualifying-Runde am Steuer des BMW #25. Der Regenexperte meinte: Am Anfang stand ganz schön viel Wasser auf der Strecke, weil es noch stark geregnet hat. Meine Runde war okay, aber ich bin kein allzu großes Risiko eingegangen. Jetzt scheint es abzutrocknen, deshalb dürften die Zeiten weiter fallen.

22:21 Uhr

Richard Westbrook übernimmt das Steuer von Lucas Luhr. Der berichtet: Es ist geil zu fahren, aber auch sauschwer. Durch die neuen Asphaltstücke ist es nicht so einfach zu erkennen, ob es nass oder trocken ist.

23:07 Uhr

Hat das Tempolimit in einer der Slow-Zones missachtet und bekommt die schnellsten Rundenzeiten aus beiden Qualifyings aberkannt.

26 - Farfus / Müller / Catsburg / Adorf (BMW Z4 GT3)

20:21 Uhr

Dirk Adorf: Es regnet rund um die Strecke gleichmäßig stark. Das macht die Piste sehr rutschig. Derzeit sind alle sehr vorsichtig unterwegs.

21:05 Uhr

Neue Bestzeit nach 1:40 Stunden im ersten Qualifying: 9:48,45 Min.

22:44 Uhr

Jörg Müller gibt richtig Gas: 8:43,224 Min. und damit die deutliche Führung.

22:54 Uhr

Jörg Müller drückt die Bestzeit noch einmal auf jetzt 8:37,183 Min.

27 - Asch / Coronel / Ludwig / Vietoris (Mercedes-Benz SLS AMG GT3)

20:28 Uhr

Sebastian Asch: Wir warten noch, bis es ganz dunkel geworden ist. Wir wollen heute lediglich unser Regen-Setup und unsere Scheinwerfer-Einstellungen überprüfen. Auf Zeitenjagd würden wir nur noch gehen, wenn es aufhört zu regnen und die Strecke abtrocknet.

28 - Mies / Sandström / Müller / Vanthoor (Audi R8 LMS)

19:40 Uhr

Die erste Bestzeit wird in 9:56.014 Min. durch den Audi R8 LMS des belgischen WRT-Teams gesetzt.

22:05 Uhr

Das Team hat auf Slicks seine eigene Bestzeit um ganze vier Sekunden unterboten. Neuer Bestwert: 9:28,241 Min.

22:14 Uhr

Schlägt im Kampf um die Führung zurück und holt sich Platz 1 mit einer Zeit von 9:12,744 Min. zurück - wieder eine Verbesserung um 8 Sekunden.

22:29 Uhr

Holt sich die Führung zurück. Die neue Bestmarke: 9:02,276 Min.

29 - Thiim / Joens / Kaffer / Vanthoor (Audi R8 LMS)

21:08 Uhr

Dreher im Bereich der Bilstein-Kurve.

22:42 Uhr

Nicki Thiim: Slicks sind derzeit auf jeden Fall die richtige Wahl. Auf der Nordschleife muss man allerdings aufpassen, da es noch ein paar feuchte Stellen gibt.

23:42 Uhr

Pierre Kaffer: Ich bin echt am Limit gewesen. Ich wüßte nicht, wie ich hätte noch mehr rausholen können.

33 - Huff / Heyer / Frommenwiler / Krognes (Mercedes-Benz SLS AMG GT3)

21:50 Uhr

Frommenwiler, bevor er das Steuer von Krognes übernimmt: Ich muss noch meine Pflichtrunden absolvieren. Zudem wollen wir schauen, ob wir Set-up und Reifen noch einmal anpassen müssen.

35 - Buncombe / Hoshino / Krumm / Ordonez (Nissan GT-R nismo GT3)

23:07 Uhr

Hat das Tempolimit in einer der Slow Zones missachtet und bekommt die schnellste Rundenzeit in beiden Qualifyings aberkannt.

40 - Dobson / Westphal / Mutsch / Mailleux (SCG 003c)

21:04 Uhr

Kräftiger Leitplankeneinschlag im Kesselchen.

21:20 Uhr

Nachtrag zum Unfall im Kesselchen: Die Rennleitung meldet: Der Fahrer ist unverletzt und die Aufräumarbeiten laufen.

44 - Dumbreck / Henzler / Ragginger / Imperatori (Porsche 911 GT3 R)

21:56 Uhr

Das Falken-Team verbessert sich auf den vierten Platz.

65 - Kolb / Denat / König / Rocco (Porsche 997 GT3Cup)

20:03 Uhr

Dreher in Aremberg, fährt weiter.

66 - Glaser / Sczepansky / Schlichenmeier / Ecke (Porsche 997 GT3 Cup)

23:22 Uhr

Erlitt im Bereich Metzgesfeld einen technischen Defekt und wird abgeschleppt.

73 - Nytroenen / Skyer / Buri / Laaskonen (Porsche 997 GT3 Cup)

20:00 Uhr

Auf dem neunten Gesamtrang liegt derzeit der beste Nicht-GT3. Bereits im vergangenen Jahr hatte die finnische Mannschaft mit der Pole-Position bei einem VLN-Lauf vor allen GT3 für Furore gesorgt.

77 - Hess / Leutheuser (BMW M3 GTR)

21:35 Uhr

Hat die Strecke im Bereich Breidscheid verlassen.

78 - Cusano / Cambria / Yazbik / Balbiani (BMW E46 M3)

19:47 Uhr

Einschlag im Bereich Kesselchen. Kann weiterfahren.

83 - Kroll / Küpper / Kroll / Tobler (BMW M3 CSL)

23:13 Uhr

Hat das Speedlimit in der Boxengasse überschritten und bekommt die schnellste Rundenzeit aus beiden Qualifyings aberkannt.

84 - Bleekemolen / Arnold / Menzel / Brück (Bentley Continental GT3)22:48 Uhr

Bentley springt auf Rang zwei: 8:52,794 Min.

85 - Smith / Kane / Meyrick / Arnold (Bentley Continental GT3)

20:53 Uhr

Kollission mit dem Opel Manta #146, der gerade auf die Nordschleife abbiegen wollte, als der Bentley sich dagegen entschied, eine weitere Runde auf der Grand-Prix-Strecke zu fahren. Beide Fahrzeuge können ihre die Fahrt fortsetzen.

22:43 Uhr

Knappe Verbesserung der Bestzeit: 8:57,562 Minuten für den Bentley mit dem einzigartig beleuchteten Kühlergrill.

92 - Breuer / Cairoli / Müller / Stursberg (Porsche 911 GT3 Cup-MR)

23:09 Uhr

Der beste Nicht-GT3 rückt auf Platz 20 vor Dank einer Runde in 9:16,558 Min.

107 - Rehs / Wolf / Weidenbrück / Henke (BMW 130i GTR)

19:24 Uhr

Nachtrag zu den technischen Problemen: Der Ölkühler, der erst vor der Veranstaltung neu eingebaut worden war, hatte nach kurzer Zeit seinen Dienst quittiert. Die Reparatur läuft.

22:16 Uhr

Nach dem defekten Ölkühler im freien Training ist die Reparatur jetzt abgeschlossen. Der BMW nimmt das erste Qualifikationstraining auf.

108 - Wölflick / Gagstatter / Bressan (Ford Focus)

20:17 Uhr

Rollt mit technischem Defekt in der Anfahrt zur NGK-Schikane aus.

114 - van Dam / Yamauchi / Schrick / Lasée (Subaru WRX STI)

20:46 Uhr

Der Regen kommt dem Allradboliden entgegen: Derzeit Platz eins in der Klasse und Rang 26 im Gesamtklassement.

143 - Weißenfels / Hanitzsch (Renault Clio)

20:09 Uhr

Kurzer Abstecher ins Kiesbett Aremberg - fährt weiter.

144 - Lamadrid sr. / Girardo / Abril / Lamadrid jr. (Renault Clio RS)

19:39 Uhr

Steht im Bereich Aremberg im Kiesbett.

161 - Spreng / Schoeller / Raubach / Bleul (Porsche 911 Carrera)

20:34 Uhr

Steht mit Getriebeschaden in der Box.

162 - Kuhn / Schmitz / Weber (Porsche 911 Carrera)

22:36 Uhr

Derzeit schnellster Produktionswagen auf Gesamtrang 48 in 10:41,936 Minuten.

164 - Karch / Jacoma / Viebahn / Briody (Porsache Cayman S)

20:03 Uhr

Der Cayman S liegt als bester Produktionswagen derzeit auf dem sensationellen 14. Gesamtrang.

20:45 Uhr

Der beste Produktionswagen liegt auf dem nach wie vor sehr guten 31. Gesamtrang.

22:51 Uhr

verdrängt den Black Falcon-Porsche 911 Carrera (#162) mit einer Zeit von 9:51,858 Min. von Platz eins bei den Produktionswagen.

166 - Schicht / Held / Herbst / Nittel (Porsche Cayman S)

23:08 Uhr

Wegen Überschreitung der erlaubten Boxengassen-Geschwindigkeit wird die jeweils schnellste Rundenzeit aus beiden Qualifyings gestrichen.

178 - Spreng / Schoeller / Raubach / Bleul (Porsche Cayman)

21:04 Uhr

ist jetzt neu im Qualifying. Nachdem das Fahrerquartett (Spreng / Schoeller / Raubach / Bleul) seinen Porsche 911 #161 mit Getriebeschaden abstellen musste, wechselte es auf das Backup-Fahrzeug #178.

235 - Ostmann / Wyss / Bouveng / Grohs (BMW M235i Racing)

20:29 Uhr

Fahrerwechsel: Bernd Ostmann folgt auf Victor Bouveng. Bouveng: Ich liebe zwar den Regen, aber es ist sehr viel Wasser auf der Strecke und sehr rutschig.

21:04 Uhr

Der Essener Harald Grohs ist jetzt am Steuer. Aktuell hat das Team ein Misch-Set-up zwischen Feucht und Trocken gewählt.

250 - Strycek / Oestreich / Oestreich / Strycek (Opel Astra OPC Cup)

20:48 Uhr

Das doppelte Vater-Sohn-Team führt aktuell die Opel-Cup-Klasse an.

301 - Di Martino / Oberheim / Warum / Kratz (BMW M235i Racing)

20:56 Uhr

Neue Bestzeit im BMW-Cup. Am Steuer sitzt Moritz Oberheim.

303 - Schrey / Partl / Ebertz / Weidinger (BMW M235i Racing)

20:04 Uhr

Der Eifelblitz macht seinem Namen alle Ehre: Aktuell Gesamtrang 30 für den besten Cup-BMW.

306 - Bonk / Sak Nana / Mies / Kurzen (BMW M235i Racing)

19:52 Uhr

Dreher im Bereich Eiskurve.

307 - Mies / Moetefind / Akata (BMW M235i Racing)

20:26 Uhr

Dreher im Bereich Eiskurve.

PDF-DOWNLOAD

Ansprechpartner

ADAC Nordrhein Sportpresse
Pro Motion GmbH
Graseggerstraße 113
50737 Köln
Telefon +49 221 957434-84

Für allgemeine Anfragen erreichen Sie uns per E-Mail unter [email protected].

Fragen rund um Ihre Akkreditierung senden Sie bitte an [email protected].

Akkreditierung

Registrierung